9.08 – Übr dä Sapüner Schtäg

«Miis Büäli gäid übr Sapüner Schtäg in, i wüntschä mä Wassr in d Schuä.» Wo ist der Sapüner Steg? Wir erfahren es hier unten.

Sapün – Foto Andrea Heinrich

Erstens: Die Langwieser sagen Stäg ganz kurz. Zweitens: Er befindet (befand) sich nicht dort, wo man ihn vermutet hätte.

Hans Mettier: 1875 wurde eine Fahrstrasse bis Langwies gebaut. Ab Langwies führte ein «Säumerweg» über Sonnenrüti nach Arosa. Ca. 80 Meter ausserhalb der Langwieser Säge überbrückte der Sapüner- oder auch Ronggastäg genannt, den vereinigten Sapüner- und Fondeierbach. Die Bezeichnung Sapünerstäg auch darum, weil der Zugang nach Sapün, nebst dem Säumerweg nach Arosa, ebenfalls über diese Brücke führte. Sapün erreichte man damals bis zum «Wiiswald» also auf der linken Seite des Sapünerbaches. 1887 wurde dann die neue, heute noch bestehende Sapünerstrasse mit den drei Brücken gebaut. Die erste gedeckte Holzbrücke bei der Fondeier-Abzweigung wurde ab dann als Sapünersteg bezeichnet und «besungen». 1890 wurde dann auch noch die Strasse Langwies-Arosa gebaut und der alte Rongg- oder Sapünersteg wurde aufgegeben und verschwand weitgehend aus dem Bewusstsein späterer Generationen.

Dank der Vermittlung durch Hans und Elsbeth Mettier folgen hier Fotoaufnahmen aus alter Zeit, die den Ort des alten Sapüner Stegs eindrücklich zeigen: