7.5 – Tal- und Dorfnamen

Prättigau

Dr. Planta schreibt (hier gekürzt): Der Talname Prättigau stammt wahrscheinlich aus der keltischen Ursprache. Im 14. und 15. Jahrhundert hat man meist Brettengöw und Brettigöw geschrieben. Der Name in echt einheimischer Aussprache lautet heute noch ausschließlich Brättigä bzw. Brättigen.

Gemeindenamen und einige Dorf- und Weilernamen

Die Stimmen sind verschiedenen Tonträgern entnommen.

Herkunftsquellen der Namen:

ortsnamen.ch 1

Wikipedia – Die freie Enzyklopädie 2

Luzein – Quelle : ortsnamen.ch

Der Name Luzein ist bislang ungedeutet. Die Endung -ain/-ein entspricht in Bündner Ortsnamen oft dem Suffix -ēnu, das mit Personennamen verwendet wurde, um einen Besitz anzuzeigen. RN II, 738 vermutet deshalb einen vorrömischen Namen mit dem Suffix -ēnu; es könnte sich um einen Hofnamen handeln (wie Madulain GR). Es wäre denkbar, Luzein vom sehr wahrscheinlich keltischen Personennamen Lucceius herzuleiten, der in römischen Dokumenten belegt ist.